Eröffnungspanel: Diversität im Jazz

13.10.21 | 19:00–21:00 Uhr


Titel: Willkommen zur Digitalen Akademie!


Themenbereich: Diversität und Intersektionalität


Format: Call & Response


Ablauf:

1) Vorstellung der Digitalen Akademie

2) Diskussion: Diversität im Jazz: (Un)Sichtbarkeit, Ein- und Ausschlüsse von Jazzmusiker*innen


Podium: Dr. Harald Kisiedu (Musikwissenschaftler), Cymin Samawatie (Sängerin, Dirigentin und Komponistin), Gabriele Maurer (Saxophonistin) und Johanna Schneider (Sängerin)


Inhalt: Nach der Vorstellung des Programms der Digitalen Akademie durch das Projektteam widmet sich das Auftakt-Panel dem Thema Diversität in der deutschen Jazzszene. Es sollen Ein- und Ausschlüsse markiert, (Un)Sichtbarkeiten in der deutschen Jazzlandschaft aufgezeigt und Handlungsoptionen diskutiert werden.


Dr. Harald Kisiedu ist Musikwissenschaftler und Autor. Er ist Dozent am Institut für Musik der Fachhochschule Osnabrück und dem British and Irish Modern Music Institute. Seine Forschungsinteressen umfassen Jazz als globales Phänomen, klassische und experimentelle Musik der Afrodiaspora, Improvisation und Wagner.

http://www.haraldkisiedu.com/biography/


Die Sängerin, Komponistin und Dirigentin Cymin Samawatie wurde als Tochter iranischer Eltern in Deutschland geboren und wuchs zwischen drei Sprachen und Kulturen auf. Sie studierte klassische Musik mit Schwerpunkt Schlagwerk und Klavier an der Hochschule für Musik und Theater Hannover sowie Jazzgesang an der Universität der Künste in Berlin. Internationale Bekanntheit erlangte sie als Sängerin des Quartetts Cyminology. Mit ihrem Trickster Orchestra verfolgt Cymin Samawatie gemeinsam mit Ketan Bhatti konzeptbasierte Kompositionsmethoden, die Improvisation und Nachahmung in die zeitgenössische Anverwandlung verschiedener Instrumente, musikalischer Sprachen und Traditionen einbringen.

http://www.cyminsamawatie.de/Cymin_Samawatie/Home.html


Die gebürtige Bambergerin Johanna Schneider studierte Jazzgesang an der HMT München und an der Folkwang UdK Essen. Seit ihrem 16. Lebensjahr komponiert sie und singt in verschiedenen Bands und interdisziplinären Projekten. Sie ist Mitorganisatorin des PENG Festivals, das versucht einen Rahmen schaffen, der frei ist von jeglichen Strukturen der Unterdrückung, Macht und Dominanz – für die beteiligten Musiker*innen, Veranstalterinnen, Helfer*innen und das Publikum.

http://johannaschneider.com/


Gabriele Maurer ist Jazz-Saxophonistin und Bandleader ihres Genregrenzen überschreitenden Quintetts. Für das Jahr 2019 ist sie als Förderpreisträgerin und Stipendiatin der Volksbankhochrhein Stiftung ausgezeichnet. Bei Gelegenheit spricht sie auf Panels zum Thema Diversität im Jazz.

https://www.gabrielemaurerquintett.com/


Hier kannst du dich für die Veranstaltung anmelden.


Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim statt.