Musicpreneurship und die Gefahr der Selbstausbeutung

13.01.22 | 10:00–12:00 Uhr



Titel: Musicpreneurship und die Gefahr der Selbstausbeutung


Themenbereich: Professionalisierung und Soziale Absicherung


Format: Intro


Referent*in: Aljoscha Paulus


Inhalt: Diese Einführung wirft einen kritischen Blick auf Musicpreneurs (Musikunternehmer*innen) als Subjektideal des Kulturbereichs. Selbstorganisation und Selbstoptimierung werden immer öfter als Standard vorausgesetzt. Der Vortrag thematisiert das zweischneidige Schwert der Professionalisierung und stellt kritische Fragen an die Lebens- und Arbeitsbedingungen und die gesellschaftliche Anerkennung von Musiker*innen – gerade in Zeiten in und nach der Covid-19-Pandemie.


Aljoscha Paulus arbeitet und forscht zu Kultur- und Kreativarbeit am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Neben seiner wissenschaftlichen Beschäftigung mit Theorien und Praktiken interessenpolitischer (Selbst-)Organisation im Kulturbereich ist er Mitglied des Rock-City Hamburg e.V., Mitglied der Gesellschaft für Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung (GMM) und Teil des Organisationsteams des Netzwerks Kritische Kommunikationswissenschaft (KriKoWi).

https://www.ijk.hmtm-hannover.de/de/institut/personen/aljoscha-paulus-ma/#c33432


Hier kannst du dich für die Veranstaltung anmelden!


Die Veranstaltung findet mit Unterstützung der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden statt.